Kaffee – ein neuer Lifestyle

Eine Nation von Kaffeetrinkern

Kaum jemand kommt noch ohne aus. Kaffee galt einst als Getränk für Kaffeetanten- und onkel und wurde gerne in Reinkultur am gedeckten Tisch zu sich genommen. Heute hat sich das grundlegend gewandelt. Das verstaubte Kaffeeimage von einst scheint wie weggeblasen.
Einen Beitrag dazu hat sicherlich auch der Umstand gebracht, der aus den USA gleichwohl zu uns über den großen Teich rübergeschwappt ist. Der Kaffee ist in seinem Konsum ortsungebundener geworden und man genießt heute in den Metropolen dieser Welt den Kaffee To Go aus dem Pappbecher. So kann man Kaffee ohne Zeitverlust zu sich nehmen und befindet sich dabei in guter und trendiger Gesellschaft.

Filterkaffeemaschine
aller Maschinen Anfang

Spricht man hierzulande von frisch gebrühtem Kaffee, dann ist das unlängst nicht der von Hand aufgebrühte Kaffee, darunter fällt auch der Kaffee, der aus der Filtermaschine kommt. Die Filtermaschine ist simpel und ersetzt nur das manuelle Übergießen von Hand – Kaffee rein, Wasser rein, fertig!

Filterkaffeemaschine Angebote

Die Filterkaffeemaschine

Kaffee rein, Wasser rein, fertig!

Filterkaffeemaschine

Filterkaffeemaschine

Filterkaffeemaschine

Die Filtermaschine erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, obgleich Kaffeekapseln und Co. immer mehr Marktanteile für sich verbuchen. Erfunden wurde der einfache Helfer im Haushalt Mitte des 20. Jahrhunderts. Sie funktioniert seither auf die immer gleiche Weise und hat sich nur im optischen Erscheinungsbild der Moderne angepasst. Wo früher Schalter umgelegt wurden und Knöpfe gedrückt, finden sich heute Brühprogramme und Displays. Gebraucht werden immer nur vier Dinge, Kaffeepulver gemahlen, Wasser, Filter und Maschine.

„Auf die Frage hin was nun die beste Art sei Kaffee zuzubereiten, scheiden sich die Geister. In Sachen Wirtschaftlichkeit hat unter den Maschinen die Filtermaschine klar die Nase vorn!“

Kaffee aus der Filtermaschine ist günstig und Sie sind an keinen Hersteller oder ein bestimmtes System gebunden. Das schafft Ihnen Freiheit zu entscheiden, welches Pfund Kaffee man nun kaufen möchte. Das schafft keine der Kapsel- und Pad-Maschinen. Geschmacklich kann man nur sagen, dass frisch gebrühter Kaffee aromatisch und vollmundig zubereitet werden kann.

Sind Sie der Filtermaschinen-Typ?

  • Kaffee sollte kostengünstig sein
  • es sollte möglich sein mehrere Tassen gleichzeitig zuzubereiten
  • ich bevorzuge einfache und wartungsarme Technik
  • die Anschaffung der Maschine sollte preisgünstig sein
  • brauche keine speziellen oder milchaufgeschäumten Kaffeekreationen
  • brauche keine Kaffee-Creme

Vorteile der Filtermaschine

  • Brühen von 1,5 Liter Kaffee in einem Arbeitschritt
  • günstiger Kaffeekonsum im Vergleich zu Kapseln oder Pads
  • freie Wahl des Kaffee, da an kein System gebunden
  • einfach in der Bedienung
  • kaum Wartung
  • keine Umweltbelastung durch Plastik
  • günstige Maschine

Nachteile der Filtermaschine:

  • keine Kaffeekreationen oder Crema möglich
  • durch die Heizplatte können bei langem Verbleiben in der Kanne Aromen verloren gehen

Der Trend geht eindeutig weg von der Filtermaschine. Dennoch kann man sehen, dass die Vorteile doch überwiegen. Vielleicht ein Grund mehr am Altbewährten festzuhalten.

Die Espressokanne
das einzig Wahre für Puristen

Es kann alles so einfach sein – eine kleine Kanne, die Espresso und Wasser vereint und auf jedes beliebige Feuer gesetzt werden kann. Ist der Espresso fertig, ertönt ein Pfeifen. Jetzt hat diese meist in Aluminium gefertigte Espressokanne den nötigen Brühdruck für die Zubereitung eines guten Espresso erreicht – 1,5 bar. Wer Crema liebt, der wird sicherlich mit der Espressokanne im klassischen Format wenig Freude haben, denn für Crema benötigt man einen Brühdruck von 9 bar – diesen Druck können nur Espressomaschinen aufbauen. Dennoch lieben Puristen den Klassiker.

Espressokannen / Kaffeemaschinen

Die Espressokanne

Dolce Vita inklusive

Espressokanne

Espressokanne

Espressokanne

„Alles klar, alles wunderbar italienisch, denn ein bisschen Dolce Vita schwingt quasi immer mit, wenn man Espresso auf die traditionelle Art zubereitet. Viva Italia!“

Eine Erfindung, die in keinem italienischen Haushalt fehlen darf

Italien- das sind la Mama, Pasta und Espresso. So kommt es auch, dass man bei Italienern Espressokannen nach Größen sortiert im Schrank vorfinden kann. Bekommt man mehr Besuch, dann nimmt man die Kanne für eine ganze Anzahl von Espressi.

Die Espressokanne bietet gegenüber Espressomaschinen zahlreiche Vorteile, die sicherlich ihren weltweiten Siegeszug in Gastronomie und Privathaushalten befördert haben. Die schicken Kannen lassen sich platzsparend lagern und sind leicht auch mal auf eine Reise mitzunehmen. Gerade die einfache Handhabung macht das Zubereiten eines Espressos kinderleicht. Man benötigt keinen Strom und ist dadurch auch unabhängiger. Ist keine Herdplatte vorhanden, kann man Kannen auch aufs Feuer geben.

Gegenüber Espressomaschinen, die jedoch ihren Preis haben, bieten sich nicht so viele Möglichkeiten bei der Kanne. Einer der Vorteile, die hier die Espressomaschine ganz klar für sich auf der Habenseite verbuchen kann, ist die Schnelligkeit. Kaum 20-25 Sekunden vergehen im Durchschnitt bei den Maschinen und ein Espresso ist fertig zubereitet. Nachteilig gegenüber der Kanne ist, dass sie mitunter schwer und sperrig sind, viel Strom verbrauchen und auch in Sachen Wartung und Reparatur aufwändig sein können. Eine gute Maschine, an der man lange Freude haben möchte, sollte regelmäßig gewartet werden. Zu regelmäßigen Wartungsarbeiten zählen beispielsweise das Austauschen von Dichtungen.

„Schauen Sie sich einmal um! Denken Sie, dass sich junge Leute mit Espressomaschinen befassen? Einige schon, die anderen jedoch möchten nur genießen und sind gerne bereit für den Pappbecher mit Deckel mehr zu zahlen – immer und überall wird Kaffee konsumiert!“

Kaffeevollautomaten
Die Auswahl ist riesig, die Unterschiede sind es auch

Haben Sie einmal über die Anschaffung eines Kaffeevollautomaten nachgedacht? Diese Automaten sind unlängst nicht mehr nur in gastronomischen Betrieben anzutreffen, man findet sie in den Haushalten, für die Kaffee mehr als nur der Muntermacher ist. Kaffeebohnen werden zeitnah zum Brühen frisch gemahlen und das trägt zum einzigartigen Aroma bei. So groß die Unterschiede preislich, technisch und auch in der Ausstattung sind, so schwierig tun sich Verbraucher in der Auswahl der Geräte. Denn vor dem Kauf sollten Sie genau wissen, was sie brauchen. Am Ende sollte aber immer ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für Sie stehen.

Kaffeevollautomaten

Kaffeevollautomaten

Die Auswahl ist riesig, die Unterschiede sind es auch

Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomat

Achten Sie auf diese Punkte:

  • Milchaufschäumer
  • Filtersystem
  • Reinigung automatisch oder von Hand?
  • Brühgruppe
  • Bedienführung komplex oder simpel?
  • Knöpfe oder Touchscreen
  • Marke
  • Design

Kaffeevollautomaten sind in der Lage, ganze Bohnen zu verarbeiten. So steckt in jeder Tasse Kaffee das volle Aroma der Kaffeebohne. Einige Modelle können zudem gemahlenen Kaffee verarbeiten, was sich dann anbietet, wenn Kaffeetrinker bestimmte Variationen, Bohnen oder Röstungen nur selten zubereiten.

1. Brühgruppe
Die Brühgruppe ist einer der zentralen Bereiche eines Kaffeevollautomaten. Der gemahlene Kaffee wird dort, je nach Portion, unter Druck in den Filter gepresst. Der Kaffeevollautomat steuert dann die richtige Menge Wasser durch den Filter. Je nach Größe der Brühgruppe, können dann eine oder zwei Tassen gleichzeitig aufgebrüht werden.

2. Milchaufschäumer unter Dampf
Kaffeeliebhaber können sich Kaffee ohne Milchschaum kaum noch wegdenken, andere wiederum halten es puristischer. Kaffeevollautomaten zeichnen sich dadurch aus, dass sie in der Regel über einen hochwertigen Milchaufschäumer verfügen, der auf Knopfdruck Milchschaum produziert. Andere Systeme verfügen über keinen separaten Milchtank und der Schaum wird dann mittels Dampfdüsen in einem Metallbecher von Hand aufgeschäumt.

3. Wasserfilter gegen hartes Wasser
Bei der Frage ob es immer und überall sinnvoll sein mag, zu einem Kaffeevollautomaten zu greifen, der einen Wasserfilter integriert hat, scheiden sich die Geister. Eine gute Alternative ist sicherlich das Filtern von Wasser von Hand, das man in die Maschine gibt. Da Kalk sich jedoch in der Maschine ablagern kann sollte man in jedem Fall über Automaten mit integriertem Wasserfilter nachdenken. Hartes Wasser kann sich auch geschmacklich auf die Qualität des gebrühten Kaffees auswirken. Weiches Wasser hingegen wirkt sich positiv auf den Kaffeegeschmack aus und macht ihn weicher. Man sollte jedoch auch bedenken, dass durch das regelmäßige Auswechseln der Filterkartuschen auch Kosten entstehen, die man mit einkalkulieren sollte. Es wird empfohlen diese Filter alle zwei bis drei Monate auszutauschen.

4. Reinigung
Insbesondere immer dann, wenn technische Bestandteile eines Vollkaffeeautomaten mit Kaffee, Ölen oder Milch in Berührung kommen, dann muss eine solche Maschine gründlich gereinigt werden, um eine reibungslose Funktion zu gewährleisten. In der Regel verfügen Kaffeevollautomaten über Reinigungsprogramme, die auf Knopfdruck eine Reinigung der Maschine vornehmen. Diese Reinigung erfolgt aber, je nach Maschine, auf unterschiedliche Art und Weise. Man sollte darauf achten, dass die Reinigung der empfindlichen Brüheinheit mit heißem Wasser und Reiniger erfolgt. Das Wasser sollte mindestens über eine Temperatur von 80-90 Grad Celsius verfügen, um Fette sicher zu entfernen.

Sollte der Kaffeevollautomat über keinerlei Reinigungsprogramm verfügen, dann sollte man beim Kauf unbedingt darauf achten, dass die Brüheinheit leicht zugänglich und auszubauen ist. Das ist auch bei teuren Geräte nicht immer der Fall. Was für die Brüheinheit gilt sollte man auch bei wichtigen Komponenten des Milchaufschäumers und dem Mahlwerk fordern. Geräte, die keinerlei dieser Möglichkeiten aufweisen, können zu hohen Folgekosten führen, da diese dann nur vom Fachmann zu warten sind.

5. Programme & Einstellungen
In Sachen Variabilität, Einstellmöglichkeiten und verschiedenen Arten der Kaffeezubereitung, können die Kaffeevollautomaten klar ihre Vorteile ausspielen. Beispielsweise können Sie bestimmte Einstellungen, wie die Art der Kaffeebohnen oder Tassengröße eingeben. Bei bestimmten Kaffeevollautomaten besteht die Möglichkeit den genauen Anteil von Milch zu Kaffee oder verschiedene Arten von Milchschaum auszuwählen. Auch verfügen bestimmte Modelle über Funktionen, die personenbezogene Vorlieben beim Kaffee abspeichern. Es gibt eine Reihe von Kaffeevollautomaten, mit denen auch Tee aufgebrüht werden kann.

6. Top-Design
Bei den einen steht die Technik im Vordergrund, andere Kaffeeliebhaber möchten Kaffeevollautomaten, die in Sachen Design etwas Besonderes darstellen. Oft stehen diese Geräte in sehr hochwertigen Küchen und da darf die Optik der Vollautomaten auch durchaus einmal farblich ins Umfeld passen und sich in eine hochwertige Küche einfügen. Die Auswahl ist hier schier unüberschaubar und große Hersteller überbieten sich auch hier mit immer neuen Modellen und Versionen von bereits Bewährtem.

Die klangvollen Namen sind vielfach die der Italiener, wie Delonghi oder Gaggia, aber auch AEG, Bosch, Krupps, Phillips, Saeco, Siemens WMF oder Melitta mischen mit im Geschäft der Vollautomaten.

„Beim Kauf lohnt der Blick in den Fachhandel, um hier eine Bandbreite des Angebots zu erhalten. Beachten Sie, dass bestimmte Händler nur einige wenige Marken verkaufen, an denen sie mehr verdienen können.“

Die Preisspanne bei Kaffeevollautomaten kennt nach oben keine wirklichen Grenzen. Preislich geht es immer auch noch teuer. Kein Wunder, dass sich hier Verbraucher verunsichert fühlen können. Für diejenigen, die nur gelegentlich oder bei besonderen Anlässen Vollautomaten nutzen, sind sicherlich die Geräte des unteren oder mittleren Preissegments völlig ausreichend. Wer mehr möchte und auch mehr Kaffee in Varianten konsumieren oder die Maschine beispielsweise in einer Bürogemeinschaft aufstellen möchte, der wird sicherlich mit einer noch höherwertigen Maschine glücklich werden.
Sparen kann man auch, wenn man einen Blick in die technischen Daten wirft. Gute Maschinen sind vielfach energetisch optimaler konzipiert und trennen sich nach dem Ausschalten vollständig vom Netz. Genauer sollte man sich die Geräte anschauen, die im Stand-by-Modus noch einen hohen Verbrauch aufweisen. Hier kann es ebenfalls zu hohen Folgekosten kommen.

Kaffeekapselmaschine
schneller Kaffee auf Knopfdruck

Es kann alles so einfach sein – eine kleine Kanne, die Espresso und Wasser vereint und auf jedes beliebige Feuer gesetzt werden kann. Ist der Espresso fertig, ertönt ein Pfeifen. Jetzt hat diese meist in Aluminium gefertigte Espressokanne den nötigen Brühdruck für die Zubereitung eines guten Espresso erreicht – 1,5 bar. Wer Crema liebt, der wird sicherlich mit der Espressokanne im klassischen Format wenig Freude haben, denn für Crema benötigt man einen Brühdruck von 9 bar – diesen Druck können nur Espressomaschinen aufbauen. Dennoch lieben Puristen den Klassiker.

Espressokannen / Kaffeemaschinen

Kaffeekapselmaschinen

Schneller Kaffee auf Knopfdruck

Kaffeekapseln

Kaffeekapseln

Kaffeekapseln

Kaffeekapseln und die dazugehörigen Maschinen sind zum absoluten Trend geworden. Kaum einer, der heute noch ohne auskommt. Klar, der Kaffee aus der Kapsel ist verglichen mit dem, was man gemeinhin in 500 Gramm Paketen gekauft hat, teurer. Dennoch kommt der Kaffee aus der Kapsel direkt und praktisch per Knopfdruck und man kann ihn mal eben schnell anbieten, ohne lange darauf zu warten. Auch sind kleine und Singlehaushalte mit einer Kapselmaschine gut bedient, da sich bei Bedarf die Tasse liefert.

Lifestyle inklusive. Kaffeekapselmaschinen sind vergleichsweise klein und kommen in immer mehr und trendigeren Farben, Mustern und Formen daher. Das neue Highlight in der Küche kann zurecht als Eyecatcher die Form eines neuen Lifestyles widerspiegeln, der modern, jung und hip ist.

„Nespresso hat es vorgemacht – unlängst sind viele der namhaften Kaffeehersteller auf den Kaffeekapsel-Zug aufgesprungen und überbieten sich mit immer neuen Kaffeevarianten im praktischen Format.“

Viel spricht für die Kaffeekapsel, die die Filtermaschine abzulösen scheint, denn immer beliebter werden die bunten Kapselmaschinen, die für genau die Tasse Kaffee bei vollmundigem Aroma, wie keine andere Maschine schnell und gut in die Tasse zaubert. Durch die Kapsel hält sich das Kaffeearoma sehr lange und überzeugt Kaffeeliebhaber durch seine Frische und das Aroma.

Was passiert in der Kapselmaschine?

Ähnlich der Maschinen für Kaffeepads, wird auch bei den Kapselmaschinen Wasser unter Druck gesetzt, der sich als Wasserdampf durch die perforierte Kapsel presst. Das sorgt für das unverwechselbare Aroma. Zuvor gibt man die Kapsel in die Maschine, die dann beim Zuklappen die Kapsel durchlöchert. Kaffeekapselmaschinen arbeiten heute in der Regel mit einem Pumpendruck von 15 bis 20 bar.

„Wer seinen Lieblingskaffee in die Kapsel packen möchte, der kann das mittels wiederbefüllbarer Kapseln machen.“

Checkliste für den Kauf einer Kaffeekapselmaschine

Lassen sie sich nicht zu sehr von der Vielfalt und dem Aussehen der Kapselmaschinen verlocken. Worauf es auch ankommt, sind die „inneren Werte“:

  • Passen die Kaffeekapseln?
  • Sortenvielfalt beim Kaffee
  • Arbeitsdruck der Pumpe
  • Aufheizen in welcher Zeit?
  • Automatisches Stoppen (Überlaufen)
  • Ist der Wassertank abnehmbar?
  • Größe des Wassertanks
  • Füllstandanzeiger
  • Bedienführung
  • Automatischer Kapselauswurf?
  • Kompakte Größe
  • Portionierung
  • Passen große Tassen?
  • Füllmengenregulierung
  • Milchaufschäumer vorhanden?
  • Heißwasserfunktion für Tee?
  • Temperaturregelung
  • Leistungsaufnahme / Watt
  • Energieeffizienzklasse
  • Überhitzungsschutz
  • Garantie
  • Preis
  • Preis- Leistungsverhältnis

Achten Sie darauf, sich möglicherweise nicht an Systeme zu binden, in die nur Kapsel eines bestimmten Herstellers passen. Haben Sie eine Maschine, in die verschieden Kapsel passen, dann haben Sie automatisch auch eine größere Auswahl.

Egal, welcher Kaffeetyp Sie nun sind – eines vereint den Kunden von Starbucks, dem morgendlichen Kaffeetrinker in der Bäckerei von nebenan, mit dem, der gerne zuhause eine Kaffeetafel zelebriert – die Liebe zum Kaffee und den variantenreichen Zubereitungen dieses Getränks!

Letzte Beiträge

Geschichte und Variationen In den 50er Jahren wurde in Vietnam von einem französischen Priester die Kaffeepflanze eingeführt. Nach nur kurzer Zeit bauten Farmer im Hochland Vietnams Kaffee an, welcher schnell zu einem der größten Exportgüter des Landes wurde. Das Getränk …
mehr erfahren »

In Deutschland und Österreich wird heißer frisch gebrühter Kaffee oder verlängerter Espresso lediglich durch Stehenlassen abgekühlt und später Vanilleeis hinzugefügt. Statt Vanilleeis kann man selbstverständlich auch andere Eissorten verwenden – einfach köstlich!

Beim Irish Coffee handelt es sich um eine Kaffeespezialität, die in verschiedenen Variationen angeboten und hergestellt wird. Erstmals bekannt wurde der Irish Coffee in einer Winternacht im Jahre 1940. Die Passagiere eines amerikanischen Flugboots waren durchgefroren und verlangten in einem …
mehr erfahren »

Unsere Partner

kaffee.casa Logo

kaffee.casa

Wir lieben Kaffee! Bei Kaffee.casa finden Sie alles rund um die Bohne.

Erleben Sie hautnah Tipps von Baristas aus aller Welt, neue Rezepte – erfahren Sie mehr über Kaffee-Kultur, Zubereitung und guten Kaffee- & Espressomaschinen.